Unabhängiges Informations- und Karriereportal für die gesetzliche Krankenversicherung
Sonntag, 26.06.2016

Mitteilung

BKK Landesverband Bayern|29.12.2015

PRESSEMITTEILUNG

Starker Anstieg bei den Arzneimittelausgaben auch in Bayern

München·Die Ausgaben der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) für Arzneimittel steigen nicht nur bundesweit sondern auch in Bayern stark an. Der Arzneimittel-Bruttoumsatz je Versicherten lag 2014 bei 514 Euro, knapp sieben Prozentpunkte über dem Vorjahrswert. Auch im laufenden Jahr legen die Arzneimittelausgaben weiter zu: Von Januar bis September 2015 lag der Bruttoumsatz schon bei 393 Euro je Versicherten, gute fünf Prozent über dem Vorjahrszeitraum. Nicht nur die Ausgaben für Arzneimittel steigen seit Jahren überdurchschnittlich, auch die verabreichte Menge steigt stetig: 523 Tagesdosen wurden in Bayern 2014 je Versicherten abgegeben; seit 2007 sind dies 20 Prozent mehr. Nach den Aufwendungen für Krankenhausleistungen sind sie inzwischen der zweitgrößte Ausgabenposten in der GKV, teilt der BKK Landesverband Bayern mit.

Sigrid König, Vorständin des BKK Landesverbandes Bayern: "Bei Arzneimitteln gilt der Grundsatz: Keine Wirkung ohne Nebenwirkung. Diese Regel sollten sich die Menschen in Erinnerung rufen und ihre Arzneimittelverordnungen entsprechend kritisch hinterfragen. Unser Gesundheitssystem fokussiert sich auch im Arzneimittelbereich auf die Reparatur körperlicher Defekte. Ursächlich haben die meisten chronischen Krankheiten aber immer auch eine bedeutende seelische Dimension."

Pressekontakt:

Manuela Osterloh
Pressesprecherin
Tel.: +49 89 74579-421- Fax: +49 89 74579-55421
E-Mail: osterloh@bkk-lv-bayern.de


 

Immer aktuell - der kostenfreie GKV-Newsletter:

GKV-Newsletter

Info|Hilfe|Datenschutzerklärung