Unabhängiges Informations- und Karriereportal für die gesetzliche Krankenversicherung
Samstag, 25.06.2016

Mitteilung

Bundesversicherungsamt|24.02.2016

PRESSEMITTEILUNG

Bundesversicherungsamt veröffentlicht Gutachten zu Zuweisungen für Auslandsversicherte im Risikostrukturausgleich

Bonn·Mit Änderung des Fünften Sozialgesetzbuches hat der Gesetzgeber das Bundesversicherungsamt (BVA) mit der Vergabe eines Gutachtens beauftragt, das sich mit den Möglichkeiten zur Verbesserung der Zuweisungsgenauigkeit im Risikostrukturausgleich für Versicherte mit Wohnort oder gewöhnlichem Aufenthalt im Ausland auseinandersetzen sollte.

"Das nun vorliegende Gutachten zu den Zuweisungen für die Auslandsversicherten ist ein wichtiger Beitrag zur Weiterentwicklung des Finanzausgleichs zwischen den Kranken- kassen", betonte Frank Plate, Präsident des BVA. "Diese Studie stellt eine objektive, wissenschaftliche Bearbeitung der vom BVA formulierten Forschungsfragen dar und hilft dabei, die Hintergründe der unterschiedlichen Ausgabenhöhen innerhalb dieser Versichertengruppe besser zu verstehen."

Das BVA hatte den Stiftungslehrstuhl für Medizinmanagement der Universität Duisburg- Essen im Rahmen eines Vergabeverfahrens mit der Erstellung dieses Gutachtens beauftragt, das fristgerecht zum Jahresende 2015 vorgelegt wurde. Es ist vorgesehen, auf Grundlage dieser ersten Studie in einem Folgegutachten weiterführende Modelle zu prüfen, mit denen die Zuweisungen zur Deckung der Aufwendungen für Auslandsversicherte im Risikostrukturausgleich zielgenauer ermittelt werden können.

Das Gutachten finden Sie zum Download auf unserer Internetseite unter bundesversicherungsamt.de

Pressekontakt:

Tobias Schmidt
TEL 0228 1945
FAX 0228 1829
presse@bvamt.bund.de


 

Immer aktuell - der kostenfreie GKV-Newsletter:

GKV-Newsletter

Info|Hilfe|Datenschutzerklärung