Unabhängiges Informations- und Karriereportal für die gesetzliche Krankenversicherung
Samstag, 30.07.2016

Mitteilung

pronova BKK|26.01.2016

PRESSEMITTEILUNG

Familien-Umfrage: Krankheit schlimmer als Armut

Leverkusen·65 Prozent der Eltern in Deutschland fürchten sich davor, dass ihre Kinder krank werden. Sorgen um die finanzielle Absicherung ihrer Angehörigen haben dagegen nur 47 Prozent. Das sind Ergebnisse der Umfrage "Junge Familien", für die im Auftrag der pronova BKK 1.000 Bundesbürger mit mindestens einem Kind unter zehn Jahren repräsentativ befragt wurden.

Nur vier Prozent der deutschen Familien führen ein sorgenfreies Leben und blicken unbedarft in die Zukunft. Die größte Angst der Eltern besteht darin, dass ihre Kinder krank werden könnten. "Gesundheit ist das höchste Gut und wichtiger als Geld. Damit die Kinder möglichst ohne gesundheitliche Beeinträchtigungen aufwachsen können, ist Prävention wichtig", sagt Dr. Gerd Herold, Internist und Arbeitsmediziner.

Zukunftssorgen sind vielfältig

An zweiter Stelle der Zukunftsgedanken in den Köpfen der Mütter und Väter folgt die Sorge um die finanzielle Absicherung bei Jobverlust oder der eigenen Krankheit (47 Prozent). Auf Platz drei steht für 38 Prozent die Angst, den Kindern nicht genug bieten zu können. 37 Prozent der Eltern befürchten, dass politische Entwicklungen und die damit verbundene finanzielle Unsicherheit ihnen künftig Probleme bereiten. Jeder vierte Befragte rechnet mit schlechten Bildungschancen für die eigenen Kinder. Mit 23 Prozent sorgen sich fast genauso viele um die Auswirkungen einer belasteten Umwelt auf die Nachkommen. Schließlich kann auch die Umwelt zur Hauptsorge der Eltern beitragen und die Gesundheit ihrer Kinder beeinträchtigen. "Die pronova BKK übernimmt für Kinder bei speziellen Präventionsmaßnahmen 80 Prozent der Kosten. Zum Beispiel für Rückenkurse oder Entspannung mit Yoga oder Autogenem Training. Denn auch Kinder sind zunehmend gestresst durch volle Terminkalender. Sie sitzen auch mehr und neigen darum zu Rückenschmerzen und Gewichtsproblemen", so Dr. Herold.

Zur Studie

Die Umfrage "Junge Familien 2015" wurde im September 2015 im Auftrag der pronova BKK online durchgeführt. Das Marktforschungsinstitut Toluna hat dafür 1.000 Bundesbürger mit mindestens einem Kind unter zehn Jahren im Haushalt repräsentativ befragt.

Pressekontakt:

Ulrich Rosendahl
Tel: 0214 32296-3700
presse@pronovabkk.de


 

Immer aktuell - der kostenfreie GKV-Newsletter:

GKV-Newsletter

Info|Hilfe|Datenschutzerklärung