krankenkassen-direkt.de nutzt Cookies, um Ihnen
einen besseren Service zu bieten. Mehr Informationen
OK

Unabhängiges Informations- und Karriereportal für die gesetzliche Krankenversicherung
Sonntag, 21.07.2019

Mitteilung

Techniker Krankenkasse|05.07.2019

PRESSEMITTEILUNG

TK-Zahlen für das Jahr 2018: Mehr Versicherte und steigende Ausgaben

Berlin·Die Techniker Krankenkasse (TK) schließt das Jahr 2018 mit einem Plus von rund 486 Millionen Euro ab. Das zeigt die Jahresrechnung, die der TK-Verwaltungsrat auf seiner Sommersitzung in Berlin abgenommen hat.

Dabei stiegen die Ausgaben für die medizinische Versorgung auf insgesamt 26 Milliarden Euro und damit um 3,5 Prozent je Versicherten. Größter Ausgabenposten bleiben wie in den Vorjahren die Krankenhausbehandlungen - für 2018 ergibt sich eine Summe von insgesamt 7,8 Milliarden Euro. Es folgen Arztbehandlungen (5,2 Milliarden Euro) und Ausgaben für Arzneimittel (4,5 Milliarden Euro). Der größte Ausgabenanstieg je Versicherten ist mit 13,5 Prozent bei den Heilmitteln zu verzeichnen. Insgesamt 941 Millionen Euro wurden für Krankengymnastik, Ergotherapien und andere Heilmittel ausgegeben.

Zusatzbeitrag erneut gesenkt

Aufgrund der positiven Gesamtbilanz konnte der Verwaltungsrat den Zusatzbeitragssatz, den die Kassen individuell festlegen, zum Jahreswechsel 2018/2019 erneut senken - um 0,2 Prozentpunkte auf jetzt 0,7 Prozent. Damit liegt der Beitragssatz der TK deutlich unter dem gesetzlichen Durchschnitt von 0,9 Prozent. Mit der Reduzierung des Zusatzbeitrags ist die TK außerdem den gesetzlich vorgeschriebenen Rücklagenabbau angegangen.

Ebenfalls unter dem Durchschnitt liegen die Verwaltungskosten. Der Betrag von 117 Euro je TK-Versicherten verweist auf eine effiziente Verwaltung, wie der Vergleich zum Durchschnitt der Gesetzlichen Krankenversicherung mit 158 Euro zeigt.

Mehr Versicherte, mehr Mitglieder

Bezüglich der Versicherten bleibt die TK auf Wachstumskurs. Nachdem im Jahr 2017 die Marke von zehn Millionen geknackt wurde, stieg die Zahl der Versicherten bis zum Ende des Jahres 2018 auf genau 10.286.284, ein Plus von 2,4 Prozent. Auch bei den Mitgliederzahlen gab es eine Steigerung zu verzeichnen, und zwar um 2,9 Prozent auf insgesamt 7.788.045 Mitglieder.

Ausgaben für Pflege steigen

Die Leistungsausgaben der TK-Pflegeversicherung stiegen im Vergleich zu 2017 um 242 Millionen Euro auf 2,1 Milliarden Euro im Jahr 2018. 3,3 Milliarden Euro und damit ein deutlich höherer Betrag als in den Jahren zuvor ging an den Ausgleichsfonds der sozialen Pflegeversicherung. Hintergrund der höheren Zahlungen sind Liquiditätsengpässe des Ausgleichsfonds im vergangenen Jahr. Die TK-Pflegeversicherung ist eine eigenständige Organisation mit separater Jahresrechnung unter dem Dach der TK.

Diese und weitere Zahlen zum Geschäftsjahr 2018 sind dem aktuellen Geschäftsbericht
der TK
zu entnehmen, der heute in Berlin erschienen ist. Der Bericht steht dieses Mal unter dem Motto "Vernetzung" und bietet unter anderem Informationen darüber, wie die TK mit der elektronischen Gesundheitsakte TK-Safe Gesundheitsdaten vernetzt und welche Rolle die Netzwerkkultur bei der TK spielt.

Pressekontakt:

Anne Wunsch
Pressereferentin
anne.wunsch@tk.de
040 - 69 09-26 60


 

Immer aktuell - der kostenfreie GKV-Newsletter:

GKV-Newsletter

Info|Hilfe|Datenschutzerklärung