NAV-Virchow-Bund e.V.|04.12.2020

PRESSEMITTEILUNG

Warnung der niedergelassenen Ärzte: Selbsttests führen zu Super-Spreadern

Berlin (kkdp)·Der Verband der niedergelassenen Ärzte warnt davor, Antigen-Selbsttests auf das Coronavirus zu ermöglichen. Durch Selbsttests erhöhe sich die Rate an falsch-negativen Tests und die Gefahr von Super-Spreadern.

"Abstriche auf das Coronavirus können nur durch geschultes Fachpersonal durchgeführt werden. Nur so kann sichergestellt werden, dass die hohe Sensitivität, die den Antigen-Schnelltests bescheinigt wird, auch tatsächlich erreicht wird. Es wäre fatal, wenn Menschen nach einem fehlerhaften Selbstabstrich ein falsch-negatives Ergebnis erhalten und sich dadurch in trügerischer Sicherheit wiegen. Das gefährdet Menschenleben, anstatt sie zu schützen."

"Wir dürfen jetzt nicht den Fehler machen, die momentan lebenswichtigen Kontaktbegrenzungen durch Selbsttests zu unterlaufen. Die Maxime heute lautet: Kontakte begrenzen, Kontakte begrenzen, Kontakte begrenzen!"

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist auf einem anhaltend hohen Niveau. "Tagtäglich verzeichnen wir hunderte von Toten", mahnt der Bundesvorsitzende des Virchowbundes, Dr. Dirk Heinrich. "Das sind keine anonymen Ziffern in einer Statistik, sondern konkrete Personen, die alle Weihnachten nicht mehr erleben werden."

Der Virchowbund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt.

Pressekontakt:

Klaus Greppmeir
Pressesprecher
Tel: 030 / 28 87 74 - 0
Fax: 030 / 28 87 74 - 115
E-Mail: presse@virchowbund.de


GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik

Immer aktuell
GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik