logo
Bundesärztekammer|09.02.2022

PRESSEMITTEILUNG

Corona-Pandemie
Impfunwillige in der Pflege mit Argumenten statt Kündigung überzeugen

Berlin (kkdp)·Bundesärztekammer-Präsident Dr. Klaus Reinhardt setzt weiter darauf, impfunwillige Beschäftigte in der Pflege zu überzeugen, statt sofort mit Kündigung zu drohen. "Wir können uns keine größere Personalabwanderung aus der Pflege leisten", sagte er in einem Interview mit der Passauer Neuen Presse (09.02.2022). Ungeimpfte Menschen im Pflegebereich sollten in einer Übergangsphase dazu bewegt werden, sich doch noch freiwillig impfen zu lassen. "Durch die Abfrage des Impfstatus ist eine solche gezielte Ansprache der Beschäftigten unkompliziert zu organisieren", sagte Reinhardt.

Mit Blick auf den in der kommenden Woche geplanten Bund-Länder-Gipfel forderte Reinhardt vor allem eine einheitliche Grundlinie bei Entscheidungen über Corona-Schutzmaßnahmen. In der Diskussion über mögliche Lockerungen oder die einrichtungsbezogene Impfpflicht sei von der auf der letzten Ministerpräsidentenkonferenz beschworenen Einigkeit nicht mehr viel zu sehen. "Das verunsichert die Menschen, und die Akzeptanz für die Maßnahmen schwindet. Man muss endlich einmal an einem Strang ziehen", so Reinhardt.

Pressekontakt:

Bundesärztekammer
Alexander Dückers
Pressesprecher
Tel.: (030) 40 04 56-700
Fax: (030) 40 04 56-707
eMail: presse@baek.de

QR-Code: http://www.krankenkassen-direkt.de

Dies ist ein Ausdruck aus www.krankenkassen-direkt.de
Es gelten die Allgemeinen Nutzungsbedingungen.
© 2000-2022 Redaktion kkdirekt; alle Rechte vorbehalten, alle Angaben ohne Gewähr.

Dies ist ein Ausdruck aus www.krankenkassen-direkt.de
Es gelten die Allgemeinen Nutzungsbedingungen.
© 2000-2022 Redaktion kkdirekt; alle Rechte vorbehalten, alle Angaben ohne Gewähr.