Bundesärztekammer|23.07.2021

PRESSEMITTEILUNG

Corona-Pandemie: Nach den Ferien geregelten Schulbetrieb sicherstellen

Berlin (kkdp)·Mit Blick auf den Beginn des neuen Schuljahres hat Bundesärztekammer-Präsident Dr. Klaus Reinhardt den flächendeckenden Ausbau von Infektionsschutzmaßnahmen für Kitas und Schulen gefordert - basierend auf den bereits vorliegenden Hygienekonzepten. "Kinder und Jugendliche brauchen für eine gesunde Entwicklung einen geregelten Schulbetrieb", betonte er gegenüber der Funke-Mediengruppe (23.07.2021). Schon jetzt sei ersichtlich, wie gravierend die Folgen der bisherigen Schulschließungen für die junge Generation sind. Dazu zählten vermehrt auftretende Angststörungen, Konzentrations- und Schlafstörungen, Depressionen, Suizidgedanken sowie eine verzögerte Sprachentwicklung und eine Zunahme von Verhaltensauffälligkeiten.

Um die Infektionsdynamik zu verringern und Wechselunterricht zu vermeiden, sollten alle Schulen mit hochvaliden PCR-Pooltests, sogenannte Lolly-Tests, ausgestattet werden. Erforderlich seien tägliche Testungen vor Unterrichtbeginn. "Die bisher in vielen Ländern üblichen zwei Schnelltests pro Woche reichen bei weitem nicht aus", betonte Reinhardt.

Pressekontakt:

Alexander Dückers
Pressesprecher
Tel.: (030) 40 04 56-700
Fax: (030) 40 04 56-707
eMail: presse@baek.de


GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik