KKH Kaufmännische Krankenkasse|15.11.2021

PRESSEMITTEILUNG

Vertrauen in Ärzte seit Corona-Pandemie gestiegen

Hannover (kkdp)·KKH-Umfrage: Bei Klinikaufenthalt ist die Sorge vor Krankenhauskeimen am größten

Weil die aktuellen Inzidenzwerte weiter steigen, müssen die Krankenhäuser hierzulande wieder vermehrt Corona-Patienten aufnehmen und wie im Falle der Berliner Charité geplante Operationen absagen. Die Mehrheit der Deutschen fühlt sich in deutschen Kliniken aber gut aufgehoben und vertraut den Ärzten - sogar mehr als vor der Corona-Pandemie. Das ist das Ergebnis einer forsa-Umfrage im Auftrag der KKH Kaufmännische Krankenkasse. Demnach haben 79 Prozent der Deutschen laut eigenem Bekunden Vertrauen in die Klinikärzte, vor der Corona-Pandemie im Jahr 2019 waren es nur 68 Prozent. 19 Prozent der Befragten hegen aktuell jedoch Sorgen, würde ein stationärer Aufenthalt bevorstehen. Frauen und ältere Menschen äußern diese Ängste mehr als Männer oder jüngere Befragte. Fast die Hälfte begründet die Sorgen mit eigenen schlechten Erfahrungen, und mehr als jeder Dritte hat bereits Schlechtes gehört. Im Jahr 2019 hatten allerdings noch deutlich mehr Menschen (29 Prozent) Angst vor einem Klinikaufenthalt.

Die größte Gefahr wird laut der Umfrage darin gesehen, während des Aufenthalts Komplikationen durch Krankenhauskeime zu entwickeln (14 Prozent). Sich im Krankenhaus mit dem Corona-Virus zu infizieren, ist nur für sieben Prozent aller von forsa-Befragten ein Grund zur Sorge. Außerdem besteht Angst vor der Notwendigkeit einer erneuten Operation (zehn Prozent) und vor Komplikationen bei der Narkose (neun Prozent).

Dr. Sonja Hermeneit, Ärztin bei der KKH, rät deshalb, sich vor einem geplanten Krankenhausaufenthalt gut zu informieren und Sorgen mit den behandelnden Medizinern zu besprechen oder eine zweite Meinung einzuholen. Als Unterstützung dient auch der Patientensicherheitsflyer, den die KKH mit einem Vorwort von dem Arzt und Moderator Dr. Eckart von Hirschhausen herausgegeben hat. "Informierte und aufmerksame Patienten können einiges zu ihrer eigenen Sicherheit beitragen", sagt Dr. Sonja Hermeneit.

Flyer mit Tipps für einen Klinikaufenthalt (PDF, 335 KB)

Umfrage-Methodik
Das Marktforschungsinstitut forsa hat im Auftrag der KKH Kaufmännische Krankenkasse bundesweit 1.376 Personen im Alter von 18 bis 70 Jahren zum Thema Sorgen in Bezug auf einen Krankenhausaufenthalt vom 27. Juli bis 12. August 2021 repräsentativ befragt. Es wurde wie folgt gefragt: Einmal angenommen, bei Ihnen würde demnächst ein Krankenhausaufenthalt anstehen: Hätten Sie dann Sorgen oder Ängste in Bezug auf die Behandlung - oder hätten Sie Vertrauen in die Ärzte? Und weshalb hätten Sie Sorgen oder Ängste in Bezug auf die Behandlung? Haben Sie selbst schon schlechte Erfahrungen gemacht oder Schlechtes gehört - oder weder noch? Vor welchen der folgenden möglichen Vorkommnisse hätten Sie bei einem Krankenhausaufenthalt besonders Angst?

In den Vorjahresbefragungen im Juli 2019 und im August 2020 wurden jeweils 1.002 sowie 1.001 Personen repräsentativ befragt.

Pressekontakt:

Daniela Preußner
Pressesprecherin
0511 2802-1610
presse@kkh.de


GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik