Ärztegewerkschaft Marburger Bund (MB)|23.04.2021

PRESSEMITTEILUNG

Mehr als die Hälfte der Medizinstudierenden bereits geimpft

Berlin (kkdp)·Blitzumfrage unter rund 5.000 Medizinstudierenden im Marburger Bund

Mehr als die Hälfte der Medizinstudierenden ist gegen das Coronavirus geimpft. Das geht aus einer aktuellen Blitzumfrage des Marburger Bundes unter rund 5.000 studentischen Mitgliedern hervor. 30 Prozent erhielten eine Impfung mit dem BionTech-Impfstoff, 22 Prozent wurden mit dem Impfstoff von AstraZeneca geimpft und 4 Prozent mit dem Vakzin von Moderna. Weitere 8 Prozent der Medizinstudierenden haben bereits einen Impftermin in Aussicht. Die Studierenden im Praktischen Jahr sind inzwischen zu 75 Prozent geimpft.

Im Januar dieses Jahres schienen PJler in vielen Krankenhäusern nicht zu den prioritär Impfberechtigten zu gehören. Der Marburger Bund wies auf dieses Defizit hin und forderte, den in der Patientenversorgung tätigen Medizinstudierenden einen gleichberechtigten Zugang zur Impfung gegen SARS-CoV-2 zu geben. "Der Missstand in den ersten Wochen der Impfkampagne scheint nun weitgehend behoben zu sein. Jetzt kommt es darauf an, auch allen übrigen Medizinstudierenden möglichst rasch ein Impfangebot zu machen. Nur so ist eine patientenorientierte Ausbildung unter den Bedingungen der Corona-Pandemie zu gewährleisten", betonte Philipp Schiller, Vorsitzender des Sprecherrates der Medizinstudierenden im Marburger Bund.

Impfstatus COVID-19: Blitzumfrage unter Medizinstudierenden(249.1 KB, PDF)

Pressekontakt:

Hans-Jörg Freese
Pressesprecher
Tel.: +49 30 746846-40
Fax: +49 30 746846-45
presse@marburger-bund.de


GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik

Immer aktuell
GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik