BKK Akzo Nobel Bayern|02.06.2021

PRESSEMITTEILUNG

Mobbing-Präventionsprogramm an Grundschulen - BKK Akzo Nobel unterstützt Tom Lehel´s "WIR WOLLEN MOBBINGFREI!!"

Erlenbach (kkdp)·Egal ob Kindes-, Jugend- oder Erwachsenenalter: Mobbing ist kein seltenes Phänomen und bereits im Grundschulalter häufig verbreitet. Knapp 30% der Grundschüler/innen sind an ihrer Schule von psychischer oder physischer Gewalt betroffen. Rund 500.000 Schüler/innen in Deutschland sind wöchentlich von Mobbing betroffen. Eine erschreckend hohe Zahl, wenn die Folgen von Mobbing betrachtet werden. Neben psychischen Krankheiten wie Depressionen haben von Mobbing Betroffene ein erhöhtes Risiko für selbstverletzendes Verhalten bis hin zu Suizidalität.

Um Kindern also ein gesundes und mobbingfreies Aufwachsen zu ermöglichen, braucht es gute, wissenschaftlich fundierte Präventionsprogramme, die da ansetzen, wo Mobbing beginnt: In der Grundschule. Und genau hier greift Tom Lehel´s "WIR WOLLEN MOBBINGFREI!!". Als erstes evidenzbasiertes, umfassendes Anti-Mobbingpräventionsprogramm in Deutschland involviert es Schüler/innen, Lehrer/innen und Eltern zugleich. Neben einer Lehrerfortbildung, welche von Professoren der Ludwigs-Maximilians-Universität München durchgeführt wird, umfasst das Präventionsprogramm ein Schulevent, eine pädagogische Vertiefung und einen Elternabend.

Tom Lehel, u.a. bekannt aus KiKA "Tanzalarm" und "tabaluga tivi", ist zertifizierter Anti-Mobbing-Coach. Ihm gelingt es, die Kinder abzuholen und mitzureißen - nicht zuletzt, weil auch er selbst von Mobbing betroffen war und weiß, wie man sich fühlt: "Ich habe Mobbing selbst erlebt und bei meinem Sohn miterleben müssen. Ich weiß, welche schlimmen Gefühle und Ängste es auslöst. Zusammen mit einem Experten-Team und vielen prominenten Kollegen, setze ich mich daher mit aller Kraft dafür ein, Mobbing schon bei den Jüngsten nachhaltig zu bekämpfen.", so der dreifache Familienvater.

Auch die BKK Akzo Nobel weiß um die Problematiken von Mobbing im Kindesalter und unterstützt diesen Präventionsansatz. Sie wird das Programm an zwei Schulen in der Region finanzieren. Interessierte Grundschulen können sich unter www.wirwollenmobbingfrei.de bewerben.

Rückfragen an:
BKK Akzo Nobel Bayern
Sophia Rebmann - Prävention & Gesundheitsförderung
Fon: 06022.7069146
E-Mail: praevention@bkk-akzo.de

Pressekontakt:

BKK Akzo Nobel Bayern
Jaana Rüppel - Marketing & Öffentlichkeitsarbeit
Fon: 06022.7069140
E-Mail: marketing@bkk-akzo.de


GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik