bkk melitta hmr|25.03.2022

PRESSEMITTEILUNG

Betriebskrankenkassen in OWL und Bünder Ärztenetzwerk schaffen neue Behandlungsmöglichkeit bei Corona-Langzeitfolgen

Minden (kkdp)·Zahlreiche Menschen, die an einer COVID-19-Infektion erkrankt sind, haben nach wie vor mit den Folgewirkungen der Infektionskrankheit zu kämpfen. Bei der aktuellen Diskussion um die Impfpflicht oder den jüngsten Pandemie-Auswirkungen gerät in den Hintergrund, dass bis zu 15 Prozent der COVID-19-Patienten langfristige Symptome entwickeln können. Dazu zählen anhaltende körperliche Schwäche oder verminderte Belastbarkeit, eine reduzierte Lungenfunktion, ein Verlust des Riech- und Geschmacksinns oder Schlafstörungen. Als "Long COVID" werden Symptome beschrieben, die mehr als 4 Wochen nach Beginn der Erkrankung an COVID-19 fortbestehen oder neu auftreten und sich nicht durch eine anhaltende Infektion oder andere Erkrankungen erklären lassen. Daneben bezeichnet das "Post-COVID-Syndrom" Beschwerden, die noch mehr als 12 Wochen nach Beginn der SARS-CoV-2-Infektion vorhanden sind.

Die Betriebskrankenkassen (BKK) in OWL und das Ärztenetz MuM - Medizin und Mehr in Bünde zielen gemeinsam auf eine Verbesserung der medizinischen Versorgung für "Long COVID"-Patienten ab. Der OPTI-MuM-Vertrag ist ein Beispiel dieser gelungenen Zusammenarbeit. Der Versorgungsvertrag ermöglicht diverse vorsorgliche Gesundheitsleistungen bei den MuM-Ärzten oder in der Ärztenetzzentrale an der Viktoriastraße in Bünde. Patienten, die bei einem MuM-Arzt in Behandlung und bei einer der ostwestfälischen Betriebskrankenkassen versichert sind, können das aus verschiedenen Gesundheitsmodulen bestehende Leistungsspektrum in Anspruch nehmen. Für sie entstehen keine Kosten für das neue Angebot. Die verbesserte medizinische Versorgung vor Ort umfasst als neues Modul ab sofort "Aktiv nach COVID-19". Vor der Inanspruchnahme der Leistungen ist eine einmalige Einschreibung erforderlich. Diese wird vom behandelnden MuM-Arzt vorgenommen. Welche Gesundheitsleistung sinnvoll ist, wird dabei gemeinsam mit der behandelnden Ärztin oder dem Arzt besprochen. Patientinnen und Patienten können sich jederzeit auch in der MuM-Zentrale über die Leistungen des OPTI-MuM-Vertrages informieren.

BKK Arbeitsgemeinschaft OWL
Intensive Zusammenarbeit zum Wohle der Versicherten - dieses Ziel hat sich die BKK Arbeitsgemeinschaft OWL gesetzt. Dazu gehören die Bertelsmann BKK, die BKK Diakonie, die BKK Dürkopp Adler, die BKK Gildemeister Seidensticker, die Heimat Krankenkasse, die bkk melitta hmr und die BKK Miele. Bereits seit den 1960er Jahren arbeiten die Betriebskrankenkassen der Region Ostwestfalen-Lippe zusammen. Heute versichert die ARGE über 508.000 Menschen und gab 2020 ca. 1,44 Mrd. Euro für Leistungen aus.

Pressekontakt:

BKK Melitta Plus
Patrik Kasparak
Tel.: 05221 1026-200
patrik.kasparak@bkk-melitta.de


GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik