krankenkassen-direkt.de nutzt Cookies, um Ihnen
einen besseren Service zu bieten. Mehr Informationen
OK

Unabhängiges Informations- und Karriereportal für die gesetzliche Krankenversicherung
Freitag, 23.04.2021

Mitteilung

gematik GmbH|01.02.2021

PRESSEMITTEILUNG

Spätestens jetzt den elektronischen Heilberufsausweis (eHBA) bestellen

Berlin·Dieses Jahr kommt es wie nie zuvor auf das kleine Plastikkärtchen mit dem Chip an: 2021 brauchen alle Ärztinnen und Ärzte, alle Zahnärztinnen und Zahnärzte, alle Psychologischen Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, alle Apothekerinnen und Apotheker den elektronischen Heilberufsausweis, kurz: eHBA. Denn Sicherheit in den Praxen bezieht sich auf viele Aspekte jenseits der Telematikinfrastruktur (TI). Ein eHBA, der über eine sechsstellige sog. Card Access Number für den kontaktlosen Einsatz verfügt, besitzt fünf Jahre Gültigkeit und bietet den zentralen Zugang zu allen Anwendungen, die eine Qualifizierte Elektronische Signatur (QES) benötigen. Er ist durch die geplante Weiterentwicklung der TI, die die gematik kürzlich mit ihrem Whitepaper vorgestellt hat, nicht hinfällig geworden - ganz im Gegenteil:

"Die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, das E-Rezept, der E-Arztbrief und die Qualifizierte Elektronische Signatur selbst: Für all diese Anwendungen, die in diesem Jahr starten und dann zum Versorgungsalltag gehören, wird der eHBA gebraucht. Es ist also höchste Zeit, den Ausweis baldmöglichst bei der jeweils zuständigen Landeskammer für Ärzte oder Apotheker zu bestellen", betonte Dr. Markus Leyck Dieken, Geschäftsführer der gematik und selbst von Hause aus Internist und Notfallmediziner. Er selbst hat seinen eHBA bereits im Oktober 2020 von der Landesärztekammer Berlin erhalten.

Hintergrund:

Heilberufsausweis (HBA): Die Ausgabe des Heilberufsausweises und der HBA-Zertifikate liegt im Verantwortungsbereich der Länder, die hierzu Regelungen im jeweiligen Landesheilberufsgesetz aufgenommen haben. Die Ausgabe des Heilberufsausweises liegt gemäß dem Fünften Buch Sozialgesetzbuch (§ 291a Abs. 5e S. 1 SGB V) außerhalb des Verantwortungsbereiches der gematik.

Gesetzliche Aufgabe der jeweiligen Kammer auf Landesebene ist "an Kammerangehörige Heilberufsausweise auszugeben, (...) dazu legen sie ... die Anforderungen fest und gewährleisten durch geeignete Maßnahmen deren Einhaltung." (vgl. § 6 Nr. 11 HeilBerG NRW) oder "Kammerangehörigen Heilberufsausweise und Bescheinigungen, auch elektronischer Art sowie unter den Voraussetzungen des Signaturgesetzes Zertifikate selbst oder durch Einbeziehung von Unternehmen für Zertifizierungsdienste auszustellen" (§ 5 KGHB-LSA). Jedes Landesgesetz trifft eine ähnliche, aber nicht wortgleiche Regelung.

Pressekontakt:

Martin Schmalz
Telefon: +49 30 400 41-441
E-Mail: presse@gematik.de


 

Immer aktuell - der kostenfreie GKV-Newsletter:

GKV-Newsletter

Info|Hilfe|Datenschutzerklärung