krankenkassen-direkt.de nutzt Cookies, um Ihnen
einen besseren Service zu bieten. Mehr Informationen
OK

Unabhängiges Informations- und Karriereportal für die gesetzliche Krankenversicherung
Sonntag, 09.08.2020

Mitteilung

gematik GmbH|22.07.2020

PRESSEMITTEILUNG

Finale: Erster E-Health-Konnektor zugelassen
Medizinische Anwendungen werden Praxisalltag

Berlin·Die gematik hat den ersten E-Health-Konnektor für den bundesweiten Einsatz in der Telematikinfrastruktur zugelassen. Damit steht dem Einsatz medizinischer Anwendungen wie Notfalldatensatz und E-Medikationsplan sowie der Kommunikationsplattform Kommunikation im Medizinwesen (KIM) nichts mehr im Wege.

Als erster Hersteller hat die Firma CompuGroup Medical das Zulassungsverfahren für sein Konnektorupdate bei der gematik erfolgreich absolviert.* Das bedeutet: Der Produktivrollout des E-Health-Konnektors kann beginnen. Zuvor hatte der Hersteller den Konnektor in der Region Westfalen-Lippe im Versorgungsalltag getestet. Neben dem erfolgreich abgeschlossenen Feldtest musste der Hersteller eine Sicherheitszertifizierung des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik nachweisen.

"Wir haben allen Grund zu feiern. Die Zulassung des E-Health-Konnektors ist ein großer Erfolg - für alle Beteiligten: Bald werden medizinische Anwendungen der Telematikinfrastruktur aus dem Versorgungsalltag nicht mehr wegzudenken sein", sagt gematik-Geschäftsführer Dr. Markus Leyck Dieken. "Damit sind wir unserem Ziel, durch digitale Lösungen die Patientenversorgung zu verbessern, ein enormes Stück nähergekommen."

Neben dem Produktivrollout des ersten zugelassenen E-Health-Konnektors befinden sich auch die anderen Konnektorhersteller auf der Zielgeraden für den Feldtest und den anschließenden bundesweiten Rollout ihres Upgrades

Über ein Software-Update wird aus dem bisher zugelassenen Konnektor für den Online-Abgleich der Versichertenstammdaten ein E-Health-Konnektor. Das Gerät muss nicht ausgetauscht werden.

Um vollumfänglich von den medizinischen Anwendungen zu profitieren, ist ein elektronischer Heilberufsausweis der zweiten Generation (eHBA G2) erforderlich. Allen Ärzten, die diesen noch nicht nutzen, empfiehlt die gematik, die aktuelle eHBA-Version so bald wie möglich zu bestellen. Herausgeber des eHBA sind für Ärzte und Zahnärzte die Landesärzte- bzw. Zahnärztekammern und für Psychotherapeuten die Landespsychotherapeutenkammern.

*Die Zulassung hat die KoCo Connector GmbH erhalten, eine Gesellschaft der CGM.

Zusatzinformationen:

Mit KIM können vertrauliche Nachrichten, Dokumente und strukturierte Daten wie Arztbriefe, Abrechnungen und elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen sektoren- und einrichtungsübergreifend versendet und empfangen werden.

Auf Notfalldaten können Leistungserbringer in Notsituationen zugreifen, wenn beispielsweise ein Patient in ein Krankenhaus eingeliefert wird und nicht mehr ansprechbar ist. Anhand der Notfalldaten erkennen Ärzte schnell, ob der Patient beispielsweise chronisch erkrankt ist, regelmäßig Medikamente einnimmt oder Allergien hat.

Mit dem elektronischen Medikationsplan sind Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten und Apotheker stets umfassend "auf einen Klick" über die medikamentöse Behandlung informiert. Mögliche Wechselwirkungen der Arzneimittel können so frühzeitig erkannt und berücksichtigt werden.

Pressekontakt:

Henrik Jeimke-Karge
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 30 400 41-441
E-Mail: presse@gematik.de


 

Immer aktuell - der kostenfreie GKV-Newsletter:

GKV-Newsletter

Info|Hilfe|Datenschutzerklärung