krankenkassen-direkt.de nutzt Cookies, um Ihnen
einen besseren Service zu bieten. Mehr Informationen
OK

Unabhängiges Informations- und Karriereportal für die gesetzliche Krankenversicherung
Donnerstag, 05.08.2021

Mitteilung

Verband der Ersatzkassen e. V.|19.07.2021

PRESSEMITTEILUNG

Flutkatastrophe in Deutschland
Ersatzkassen wollen Krankenhäusern in den Hochwasserregionen helfen

Berlin·Die Ersatzkassen (TK, BARMER, DAK-Gesundheit, KKH, hkk und HEK) wollen den von Evakuierungen betroffenen Krankenhäusern in den Hochwasserregionen unkompliziert helfen. Dazu erklärte Dr. Jörg Meyers-Middendorf, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Verbandes der Ersatzkassen e. V. (vdek):

"Wir danken allen, die sich in dieser schwierigen Lage unermüdlich für die Versorgung der Patienten einsetzen. Die Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung ist gerade jetzt ungeheuer wichtig. Bereits in der Vergangenheit haben wir für die Krankenhäuser, die bei Hochwasser durch Evakuierungen betroffen waren, unkompliziert in den Budgetverhandlungen Regelungen gefunden, die finanzielle Stabilität garantierten. Diese pragmatische Vorgehensweise sagen die Ersatzkassen nun auch den Krankenhäusern in den aktuell betroffenen Hochwassergebieten zu. So werden sich die Ersatzkassen für unkomplizierte finanzielle Regelungen der betroffenen Krankenhäuser einsetzen, sobald dies möglich sein wird. Dabei werden wir für diese Sondersituationen schnell Finanzierungsregelungen finden. Auch in anderen Versorgungsbereichen sind die Ersatzkassen gesprächsbereit, um pragmatische Lösungen zur Entlastung der Leistungserbringer mitzuentwickeln."

---
Zum Thema / Linktipp der Redaktion: Ärztezeitung: "Klinik-Versorgung in Hochwasser-Gebieten muss neu konzipiert werden" (extern)
---

Pressekontakt:

Michaela Gottfried
Tel.: 030/26931-1200
michaela.gottfried@vdek.com


 

Immer aktuell - der kostenfreie GKV-Newsletter:

GKV-Newsletter

Info|Hilfe|Datenschutzerklärung