krankenkassen-direkt.de nutzt Cookies, um Ihnen
einen besseren Service zu bieten. Mehr Informationen
OK

Unabhängiges Informations- und Karriereportal für die gesetzliche Krankenversicherung
Dienstag, 22.10.2019

Mitteilung

Verband der Ersatzkassen e. V.|29.04.2019

PRESSEMITTEILUNG

Inkrafttreten des TSVG: Ab dem 1. Mai 2019 kommen gesetzlich Krankenversicherte schneller an Arzttermine

Berlin·Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen sollten ab dem 1. Mai schneller als bisher einen Termin beim Haus-, Facharzt oder einem Psychotherapeuten bekommen. Denn viele Regelungen des neuen Terminservice- und Versorgungsgesetzes (TSVG) treten bereits am 1. Mai 2019 in Kraft, teilte der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) mit.

"Die mit dem TSVG verbundenen Neuerungen müssen zeitnah zu einer besseren Versorgung der gesetzlich Versicherten führen. Lange Wartezeiten beim Arzt sollten dann der Vergangenheit angehören", sagte die vdek-Vorstandsvorsitzende Ulrike Elsner.

So bauen die Terminservicestellen der Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) ihr Angebot deutlich aus. Ab 1. Mai vermitteln die Servicestellen zusätzlich zu den Terminen bei Fachärzten und Psychotherapeuten auch Termine bei Haus-, Kinder- und Jugendärzten, inklusive der Gesundheitsuntersuchungen im Kindesalter (U-Untersuchungen). Und bei psychotherapeutischen Akutbehandlungen erhalten Patienten jetzt schneller einen Termin - und zwar innerhalb von zwei anstelle von bislang vier Wochen.

Niedergelassene Ärzte sind zudem verpflichtet, ab 1. Mai die Sprechzeiten für gesetzlich Krankenversicherte von 20 auf mindestens 25 Stunden pro Woche auszuweiten. Zudem können Hausärzte ihren Patienten ab diesem Datum dringende Facharzttermine vermitteln. Weiterhin sieht das TSVG vor, dass bestimmte Facharztgruppen, die kurzfristig festgelegt werden, von August an mindestens fünf Stunden pro Woche als offene Sprechstunde ohne feste Termine anbieten müssen.

Spätestens ab dem 1. Januar 2020 müssen die Terminservicestellen dann auch rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche deutschlandweit unter der Telefonnummer 116117 und auch online oder über eine App für Smartphones erreichbar sein.

Pressekontakt:

Michaela Gottfried
Tel.: 0 30 / 2 69 31 - 12 00
Fax: 0 30 / 2 69 31 - 29 15
E-Mail: presse@vdek.com


 

Immer aktuell - der kostenfreie GKV-Newsletter:

GKV-Newsletter

Info|Hilfe|Datenschutzerklärung