krankenkassen-direkt.de nutzt Cookies, um Ihnen
einen besseren Service zu bieten. Mehr Informationen
OK

Unabhängiges Informations- und Karriereportal für die gesetzliche Krankenversicherung
Dienstag, 20.10.2020

Themen der GKV

Bindungsfrist

Die Bindungsfrist beschreibt den Zeitraum, für welchen Sie mindestens an die von Ihnen gewählte Krankenkasse gebunden sind. Sie beträgt 18 Monate (ab dem 01.01.2021 nur noch 12 Monate; vgl. Infobox). Ein erneutes Kassenwahlrecht können Sie frühestens zum Ablauf der Bindungsfrist ausüben.

Beginn der Bindungsfrist
Die Bindungsfrist beginnt zusammen mit der Mitgliedschaft. Auf den Zeitpunkt der Kassenwahl oder der Kündigung kommt es dabei nicht an. Begann die Mitgliedschaft beispielsweise am 01.04.2019, wird die Bindungsfrist mit dem 30.09.2020 erfüllt. Mit einer Familienversicherung kann keine Bindungsfrist beginnen.
Neuregelungen ab 01.01.2021
Innerhalb des zum 01.01.2020 in Kraft getretenen MDK-Reformgesetzes sind auch wesentliche Elemente des Kassenwahlrechts mit Wirkung ab 01.01.2021 neu geregelt worden. Hierzu gehören insbesondere:

Einführung eines "sofortigen Wahlrechts" bei jedem Arbbeitgeber- und Statuswechsel (Entfall der Bindungsfrist)
Bindungsfrist für Bestandsmitglieder ohne Statuswechsel verkürzt sich von 18 auf 12 Monate
Jede Änderung des Arbeitgebers bzw. des Status auch ohne Kassenwechsel führt zu einem Neubeginn der Bindungsfrist
Unterbrechungen
Wird die Mitgliedschaft z. B. durch eine Familienversicherung unterbrochen, besteht beim Wiedereintritt der Versicherungspflicht automatisch ein neues Wahlrecht mit neuer Bindungsfrist. Die Dauer der Unterbrechnung bzw. der letzten Mitgliedschaft ist dabei nicht relevant. Auch die Vorlage einer Kündigungsbestätigung der "alten" Krankenkasse ist nicht notwendig. Die Bindungsfrist beginnt damit auch dann erneut, wenn die bisherige Krankenkasse nach einer Unterbrechung als "neue" Krankenkasse gewählt wird.

Bindungsfrist bei Kassenfusionen
Durch die Fusion zweier oder mehrerer Krankenkassen entsteht zwar rechtlich eine neue Krankenkasse, diese tritt aber in die Rechte und Pflichten der alten Kassen ein. Die Bindungsfrist läuft demnach weiter und verlängert sich nicht.

Ausnahmen von der Bindungsfrist
Von der Bindungsfrist ausgenommen sind diejenigen freiwilligen Mitglieder, die einen Anspruch auf Familienversicherung haben oder sich nach der Kündigung bei keiner anderen gesetzlichen Krankenkasse mehr versichern.

Wechsel innerhalb derselben Kassenart
Über ihre Satzung können die Krankenkassen freiwillig auf die Einhaltung der Bindungsfrist verzichten, wenn das Mitglied innerhalb derselben Kassenart wechseln möchte (AOK zu AOK, BKK zu BKK, EK zu EK, IKK zu IKK, usw.). Ob eine Krankenkasse über diese Satzungsbestimmung verfügt, erfahren Sie im jeweiligen Kassenprofil bei kkdirekt.

 

Immer aktuell - der kostenfreie GKV-Newsletter:

GKV-Newsletter

Info|Hilfe|Datenschutzerklärung