BERGISCHE Krankenkasse


Besondere Versorgungsform

Kardioversion Bringen Sie Ihr Herz wieder in Takt

Es gibt vielfältige Ursachen für eine Tachykardie. Am häufigsten ist das Vorhofflimmern, das besonders im Alter zwischen 75 und 85 Jahren auftritt. Patienten mit Bluthochdruck leiden häufiger unter Vorhofflimmern. Stoffwechselstörungen, wie Schilddrüsenerkrankungen, können eine Tachykardie begünstigen.

Weitere mögliche Ursachen einer Tachykardie :

Herzschwäche
Herzmuskelentzündungen
Herzklappenerkrankungen
koronare Herzerkrankungen
Alkohol- und Drogenmissbrauch

Wie lässt sich eine tachykarde Herzrhthmusstörung behandeln?
Eine tachykarde Herzrhthmusstörung wird mit einer elektrischen Kardioversion behandelt. Dabei handelt es sich um eine Maßnahme, um den normalen und regelmäßigen Herzschlag - den sigenannten Sinusrhythmus - wiederherzustellen. Die Kardioversion wird unter einer Kurznarkose mit Überwachung des Herzkreislaufes durchgeführt.

Als Versicherter der BERGISCHEN KRANKENKASSE kann diese Leistung auch ambulant in einer Vertragspraxis durchgeführt und mit uns abgerechnet werden.

Wann kann eine ambulante elektrische Kardioversion durchgeführt werden?
Die ambulante elektrische Kardioversion kann gemäß § 140a SGB V nur bei Patienten erbracht werden, bei denen eine tachykarde Herzrhythmusstörung gesichert festgestellt wurde. Bei bestimmten Kontraindikationen ist keine Teilnahme möglich.

Vertragspartner der BERGISCHE:
BKK Landesverband NORDWEST

Die Versorgungsform wird angeboten in:

Bundesweit

Autor: BERGISCHE Krankenkasse


GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik

BERGISCHE
Logo

Haben Sie Fragen?

Kontakt zur BERGISCHE:
Tel. 0212 2262-0
oder per E-Mail

Immer aktuell
GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik