BKK VBU


Besondere Versorgungsform

Integrierte Versorgung bei Schlafapnoe

Apnoe stammt aus dem Griechischen und bedeutet Atemstillstand. Diese kurzen Atemstillstände mitten in der Nacht können die Gesundheit beeinträchtigen, sogar lebensgefährlich sein. Die Betroffenen selbst merken gar nicht, dass sie an einer gefährlichen Schlafstörung leiden. Einige laute Schnarchgeräusche, dann eine halbe Minute Ruhe, bis die Atmung wieder einsetzt. Das hört eventuell der Partner oder die Partnerin, die schlafende Person schlummert weiter. Tagsüber fühlen sich die Betroffenen aber ungewöhnlich müde und sind oft sehr unkonzentriert.

Wir wollen, dass Sie sicher leben. Deshalb haben wir die Behandlung von Schlafapnoe in unsere integrierte Versorgung aufgenommen. So sorgen wir dafür, dass eine eventuell gefährliche Schlafstörung schnell erkannt und behandelt werden kann.

So werden Sie behandelt:

Wenn bei Ihnen der Verdacht auf schwere Schlafstörungen besteht, sprechen Sie bitte mit uns. Wir vermitteln Ihnen einen Facharzt. Dieser Facharzt untersucht Sie und vereinbart bei Bedarf einen Termin in einem schlafmedizinischen Zentrum, auch "Schlaflabor" genannt. Dort werden Sie zwei bis drei Nächte untersucht. Erst dann können die Spezialisten einschätzen, ob und welche Schlafstörung bei Ihnen vorliegt. Bei Bedarf erhalten Sie von dem Schlaflabor ein CPAP-Gerät. Das CPAP-Gerät und die dazugehörige Maske tragen Sie dann in der Nacht. Meist bewirkt dieses spezielle medizinische Hilfsmittel eine deutliche Reduzierung der Atemstillstände.

Für Schlafstörungen gibt es unterschiedliche Ursachen und Behandlungsformen. Unsere Spezialisten finden gemeinsam mit Ihnen den richtigen Weg.

Ihre Vorteile:

Eine Behandlung der Schlafapnoe im Rahmen der integrierten Versorgung hat viele Vorteile für Sie:
Alle teilnehmenden Ärzte sind anerkannte und erfahrene Spezialisten, die sich in ihrem Fachgebiet ständig weiterbilden. Sowohl unsere Schlaflabore als auch die Fachärzte verfügen über die bestmögliche technische Ausstattung.

Darüber hinaus
- ist für Ihre Behandlung keine Genehmigung oder Bewilligung nötig.
- brauchen Sie sich um die Terminvereinbarung mit dem Schlaflabor nicht selbst kümmern - das macht Ihr Arzt für Sie.
- müssen Sie nicht so lange auf einen Termin im Schlaflabor warten. Die Wartezeit beträgt höchstens sechs Wochen. Meist geht es viel schneller.
- lernen Sie, was Sie selbst gegen Ihre Schlafstörung tun können.
- begleiten wir Ihre Behandlung und sorgen dafür, dass Sie bestmöglich betreut werden.

Außerdem zahlt sich Ihr Engagement auch finanziell aus. Denn Sie sparen Geld, wenn Sie durch Ihre Mitwirkung für den Erfolg der Behandlung sorgen. In diesem Fall erstatten wir Ihnen nach der ersten Kontrolluntersuchung Ihre Zuzahlungen zum CPAP-Gerät, die Sie beim Lungenfacharzt entrichtet haben. Auch wenn die Behandlung mehrere Jahre dauert, können wir Ihnen diese Kosten jedes Jahr erstatten.

So können Sie teilnehmen

Sie gehen direkt zu einem teilnehmenden Facharzt. Welche Ärzte in Berlin und Brandenburg bei unserer integrierten Versorgung teilnehmen, erfahren Sie bei unserer Arztsuche auf unserer Internetseite https://www.meine-krankenkasse.de/leistungen-extras/zusatzleistungen/schlafapnoe.html.

Gerne nennt Ihnen unsere Servicestelle einen teilnehmenden Facharzt in Ihrer Nähe.

Haben Sie noch Fragen?

Wir freuen uns auf Ihren Anruf! Darüber hinaus senden wir Ihnen gerne ein Informationsblatt zur integrierten Versorgung bei Schlafapnoe.

Die Servicestelle Integrierte Versorgung erreichen Sie unter:
Tel.: (0 30) 5 44 45 70
Fax: (0 30) 5 44 45 79
eMail: integrierte-versorgung(at)bkk-vbu.de

Vertragspartner der BKK VBU:
Schlaflabore

Die Versorgungsform wird angeboten in:

Berlin
Brandenburg

Autor: BKK VBU


GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik

BKK VBU
Logo

Haben Sie Fragen?

Kontakt zur BKK VBU:
Tel. 0800 165 66 16*
oder per E-Mail

*kostenlos innerhalb Deutschlands

Immer aktuell
GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik