Analyse: Neue Gesundheitskarte wird um Vielfaches teurer

20.09.2006·Die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte könnte nach einer aktuellen Studie um bis zu 400 Prozent teurer werden als geplant. Verantwortlich dafür ist aus Sicht der Kassen Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt.

Die Einführung der elektronischen Gesundheitkarte könnte erheblich teurer werden als geplant. Statt der vom Bundesgesundheitsministerium (BMG) veranschlagten 1,4 Milliarden Euro, werde die neue Karte 3,9 Milliarden Euro und im ungünstigsten Fall sogar sieben Milliarden Euro kosten. Dies berichtet das Handelsblatt unter Berufung auf eine Kosten-Nutzen-Analyse...

Als angemeldeter Nutzer von krankenkassen direkt haben Sie neben dem vollen Lesezugriff für alle Inhalte weitere Vorteile:

  • Zeitlich unbegrenzte Recherchemöglichkeit im kompletten Archiv,
  • Persönliche Lese- und Merkliste mit Notizfunktion,
  • Sie erhalten neue Inhalte per E-Mail (optional)
  • Einrichtung eines individuellen GKV-Stellenalarms (Benachrichtigung über neue Stellenanzeigen per E-Mail),
  • Höhere Detailstufe bei den Daten der Krankenkassen,
  • Mehr Infos und Funktionen, z. B. beim Midijobrechner (vormals Gleitzonenrechner), bei Angaben zu Vorstandsbezügen, etc.
  • Zusätzliche Inhalte und Optionen beim GKV-Newsletter


GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik

Termine

Termine zu den Themen­bereichen Sozialver­sicherung, Krankenkassen und Karriere in der GKV:

Terminhinweise, Kalender
Weitere News

Bundestagswahl 2021 - Teil 1/2

Gesundheitspolitik der Parteien im Vergleich: SPD, Union, B90/Die Grünen

Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) wird 2021 voraussichtlich mehr als 280 Milliarden Euro umsetzen. Sie ist elementarer Teil der Gesundheitsversorgung und... mehr


Bundestagswahl 2021 - Teil 2/2

Gesundheitspolitik der Parteien im Vergleich: FDP, DIE LINKE, AfD

Die Ausrichtungen der Parteien sind sehr unterschiedlich in Bezug auf das geplante System des Gesundheitswesens sowie in Einzelfragen der Versorgung.... mehr


Voraussichtliche SV-Werte 2022

BMAS legt Verordnung für Sozialversicherungs-Rechengrößen 2022 vor

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat den Referentenentwurf zur Sozialversicherungs-Rechengrößenverordnung 2022 vorgelegt. Mit der Verordnung werden die maßgeblichen... mehr

mehr News ...