AOK-Bundesverband GbR|06.12.2021

PRESSEMITTEILUNG

Keine Zeit verlieren - Pandemiebekämpfung und Strukturreformen entschlossen angehen

Berlin (kkdp)·Der designierte Bundeskanzler Olaf Scholz will den SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach zum Bundesgesundheitsminister machen. Der Vorstandsvorsitzende des AOK-Bundesverbandes freut sich auf "entschlossenes Regierungshandeln":

"Die Nominierung von Karl Lauterbach als Gesundheitsminister ist eine gute Wahl. Angesichts der immens großen Herausforderungen in der Gesundheitspolitik kommt es jetzt mehr denn je darauf an, dass die notwendigen Entscheidungen an einem klaren ordnungspolitischen Kompass ausgerichtet sind. Mit einer Politik, die sich an Umfragen und Stimmungen orientiert, lassen sich die anstehenden Strukturprobleme nicht lösen. Der zukünftige Gesundheitsminister hat nicht erst in der Pandemie bewiesen, dass er sich wie kaum ein anderer an Sachargumenten orientiert und seine Positionen nachhaltig vertritt. Zudem kennt kaum jemand das deutsche Gesundheitswesen und dessen Dauerbaustellen besser als er. Wir freuen uns auf eine konstruktive Zusammenarbeit und entschlossenes Regierungshandeln."

Pressekontakt:

AOK-Bundesverband
Kai Behrens, Pressesprecher
Tel. 030 34646-2309
Mobil 0152 015 630 42
presse@bv.aok.de


GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik

Immer aktuell
GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik