Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau|22.10.2020

PRESSEMITTEILUNG

Wo ist der Grippe-Impfstoff? Es gibt keine Engpässe, sagt das Bundesgesundheitsministerium

Baierbrunn (kkdp)·Doch in vielen Apotheken und Arztpraxen fehlt Grippe-Impfstoff

Noch nie war die Grippe-Impfung so wichtig wie jetzt. Denn ältere Menschen, Personen mit chronischen Grunderkrankungen oder Mitarbeiter in medizinischen Einrichtungen sind nicht nur Risikogruppen für Covid-19, sondern auch für Influenza. Hinzu kommt: "Wer geimpft ist, schützt nicht nur sich, sondern auch andere vor Ansteckung", sagt Fritz Becker, Vorsitzender des Deutschen Apothekerverbandes. Doch Apotheken und Arztpraxen berichten aktuell verstärkt von Engpässen beim Grippe-Impfstoff, so das Gesundheitsportal apotheken-umschau.de.

Grippe-Impfstoff dieses Jahr früher nachgefragt

Dabei steht für die diesjährige Grippesaison deutlich mehr Impfstoff zur Verfügung, als in den Vorjahren verbraucht wurde. Nur: Seit die zweite Corona-Welle über Deutschland hinwegrollt, hat die Impfbereitschaft der Menschen deutlich zugenommen - und zwar nicht nur bei den Risikogruppen, sondern auch bei jüngeren, gesunden Erwachsenen. "Grippe-Impfstoffe wurden dieses Jahr früher nachgefragt als sonst", bestätigt Wolfgang Kempf, Apotheker aus Viernheim. "Die ersten Chargen sind schnell verimpft gewesen, und der Nachschub lässt bislang auf sich warten."

Experten empfehlen: nur gefährdete Personen impfen

Die Ständige Impfkommission (STIKO), die den saisonalen Grippeschutz vor allem Menschen ab 60 Jahren sowie Patienten mit chronischen Grunderkrankungen empfiehlt, befürchtet mittlerweile eine Unterversorgung der Risikogruppen. Deshalb sollte, so die STIKO, die Impfung nicht standardmäßig für die Gesamtbevölkerung durchgeführt werden, sondern nur bei besonders gefährdeten Personen.

Derweil bittet Apotheker Kempf seine Kunden um Geduld: "Es genügt auch noch, sich Ende November oder Anfang Dezember impfen zu lassen." Bis dahin rät er, immer wieder in der Apotheke nachzufragen und die bekannten AHA-Regeln besonders gewissenhaft einzuhalten. Denn Abstand, Hygieneregeln und Alltagsmasken schützen nicht nur vor einer Corona-Infektion, sondern auch vor Grippe.

Den vollständigen Artikel "Engpass? Verwirrung um die Grippeimpfung" lesen Sie unter apotheken-umschau.de

Pressekontakt:

Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
presse@wortundbildverlag.de


GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik

Immer aktuell
GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik