Bundesministerium für Arbeit und Soziales|30.08.2021

PRESSEMITTEILUNG

Pflegekräfte für Deutschland gewinnen

Berlin (kkdp)·Die Bundesagentur für Arbeit hat ihre erste Vermittlungsabsprache mit Indonesien über die Gewinnung von Pflegefachkräften abgeschlossen

Daniel Terzenbach, Vorstand der Bundesagentur für Arbeit und Benny Rhamdani, Leiter des Indonesian Migrant Workers Protection Board haben die Vermittlungsabsprache zur Gewinnung von Pflegefachkräften in der indonesischen Botschaft in Berlin unterzeichnet. Mit der Vermittlungsabsprache wird die Gewinnung von indonesischen Pflegefachkräften für Deutschland gezielt befördert. Diese Absprache bildet eine wichtige Grundlage, um den weiter steigenden Fachkräftebedarf im Pflegebereich zu decken. Die Bundesagentur für Arbeit verhandelt aktuell mit weiteren Drittstaaten, um Vermittlungsabsprachen abzuschließen. Schwerpunkt bildet der Pflegebereich. Es sind aber auch andere Berufsbilder im Gespräch.

Vermittlungsabsprachen mit ausländischen Partnerarbeitsverwaltungen sind ein zentrales Element der mit dem Fachkräfteeinwanderungsgesetz eingeführten Änderungen im Aufenthaltsrecht. Sie haben den Vorteil, dass das komplexe Berufsanerkennungsverfahren erst in Deutschland eingeleitet werden muss. Parallel dazu wird eine Beschäftigung im pflegerischen Bereich ausgeübt und die zukünftige Fachkraft kann von Anfang an gut am neuen Arbeitsplatz und dem neuen Umfeld hier in Deutschland integriert werden.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales wird die Aktivitäten der Bundesagentur für Arbeit zur Gewinnung ausländischer Fachkräfte weiterhin eng begleiten und unterstützen.

Weitere Informationen

Fachkräfte und Integration

Pressekontakt:

Lena Daldrup, Pressesprecherin
Telefon: +49 30 18 527-2190
Telefax: +49 30 18 527-2191
E-Mail: presse@bmas.bund.de


GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik

Immer aktuell
GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik