krankenkassen-direkt.de nutzt Cookies, um Ihnen
einen besseren Service zu bieten. Mehr Informationen
OK

Unabhängiges Informations- und Karriereportal für die gesetzliche Krankenversicherung
Sonntag, 31.05.2020

Mitteilung

DAK-Gesundheit|12.12.2019

PRESSEMITTEILUNG

DAK-Gesundheit hält Beitragssatz 2020 stabil

Hamburg·Verwaltungsrat beschließt 23-Milliarden-Haushalt

Die DAK-Gesundheit hält ihren Beitragssatz 2020 stabil. Der Verwaltungsrat der Kasse hat am Donnerstag in Hamburg den Haushalt für das kommende Jahr beschlossen. Er sieht Ausgaben von über 23,4 Milliarden Euro vor.

"Wir gehen im kommenden Jahr für alle Leistungsbereiche von starken Steigerungen der Ausgaben aus", erklärt Dieter Schröder, Vorsitzender des Verwaltungsrats. Grund dafür sind mehrere kostenintensive Reformen, wie das Terminservicegesetz oder das Pflegepersonal-Stärkungsgesetz. "Die Gesetzliche Krankenversicherung wird insgesamt mit rund 4,5 Milliarden Euro zusätzlichen Kosten pro Jahr belastet", so Schröder.

Der Verwaltungsrat der DAK-Gesundheit mahnt eine schnelle Reform des Finanzausgleichs zwischen den Krankenkassen an. "Die im Fairer-Kassenwettbewerb-Gesetz geplante Neuregelung des Risikostruktur-ausgleichs muss jetzt ohne weitere Änderung verabschiedet werden", so Schröder. "In Zeiten steigender Ausgaben ist es für einen gerechten Wettbewerb entscheidend, dass Beitragsgelder dorthin fließen, wo sie für die Versorgung benötigt werden." Der Haushalt der DAK-Gesundheit hat im nächsten Jahr im Bereich der Krankenversicherung ein Volumen von mehr als 23,4 Milliarden Euro. Bei der DAK-Pflegekasse sieht der Haushaltsplan Leistungsausgaben von insgesamt 4,7 Milliarden Euro vor.

"In den vergangenen Jahren hat sich die DAK-Gesundheit organisatorisch neu aufgestellt," sagt Horst Zöller, stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrates. "Deshalb sind wir für die anstehenden Herausforderungen gut gerüstet und können den Beitragssatz das vierte Jahr in Folge stabil halten", so Zöller. "Auch die Beiträge für Ausgleichsaufwendungen für Arbeitgeber bleiben stabil."

Pressekontakt:

Jörg Bodanowitz
Pressesprecher
040 2396 1409
presse@dak.de


 

Immer aktuell - der kostenfreie GKV-Newsletter:

GKV-Newsletter

Info|Hilfe|Datenschutzerklärung