krankenkassen-direkt.de nutzt Cookies, um Ihnen
einen besseren Service zu bieten. Mehr Informationen
OK

Unabhängiges Informations- und Karriereportal für die gesetzliche Krankenversicherung
Donnerstag, 04.03.2021

Mitteilung

Techniker Krankenkasse|17.12.2020

PRESSEMITTEILUNG

Zusatzbeitrag wird angepasst

Karlsruhe/Hamburg·Der Zusatzbeitrag der Techniker Krankenkasse (TK) beträgt ab dem 1. Januar 2021 1,2 Prozent und liegt damit 0,1 Beitragssatzpunkte unter dem vom Bundesministerium für Gesundheit festgelegten Durchschnitt der gesetzlichen Krankenversicherung. Dies ist das Ergebnis der Verabschiedung des Haushalts für 2021 durch den ehrenamtlichen TK-Verwaltungsrat.
Der Beitragssatz der TK lag bislang mit 0,7 Prozent deutlich unter dem amtlichen Durchschnitt, der im Januar 2021 von 1,1 Prozent auf 1,3 Prozent steigt. "Unser im Vergleich deutlich unterdurchschnittlicher Zusatzbeitragssatz war nicht kostendeckend. Wir sind damit der gesetzlichen Vorgabe des Abbaus von Finanzreserven nachgekommen, gleichzeitig steigen die Kosten im Gesundheitswesen weiter. Nun ist es notwendig, dass wir den Beitrag anpassen. Er bleibt aber weiterhin für die mittlerweile mehr als 8,2 Millionen TK-Mitglieder unter dem amtlichen Durchschnitt", sagt Dominik Kruchen, alternierender Vorsitzender des TK-Verwaltungsrats und Arbeitgebervertreter.

Ein weiterer Grund für die Anpassung ist die für das Jahr 2021 gesetzlich vorgesehene Entnahme eines Teils der Reserven vieler Kassen, um die Finanzierungslücke der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) für 2021 zu schließen. Die TK trägt hier mit 1,4 Milliarden den höchsten Betrag aller Krankenkassen bei. In Bezug auf die Regelungen zur Beitragssatzgestaltung im Gesundheitsversorgungs- und Pflegeverbesserungsgesetz (GPVG) ergänzt Kruchen: "Als Selbstverwalter vertreten wir die Interessen der Beitragszahler. Dazu gehört auch eine verantwortungsvolle und solide Finanzplanung. Es kann nicht sein, dass die Politik die Selbstverwaltung hier in ihrer Handlungsfähigkeit einschränkt." Kruchen wird am 1. Januar turnusmäßig den Vorsitz an Versichertenvertreter Dieter F. Märtens abgeben.

Der TK-Verwaltungsrat legte außerdem ein Haushaltsvolumen von rund 45,6 Milliarden Euro für das kommende Jahr fest (+9,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr). Zudem wurde in der Satzung die Mindestrücklage auf 20 Prozent einer monatlichen Ausgabe festgelegt.

Pressekontakt:

Kerstin Grießmeier
kerstin.griessmeier@tk.de
040 - 69 09-21 21


 

Immer aktuell - der kostenfreie GKV-Newsletter:

GKV-Newsletter

Info|Hilfe|Datenschutzerklärung