Hoher Zusatzbeitrag

DAK-Gesundheit baut nach Mitgliederverlusten rund 1.600 Stellen ab

28.06.2016·Nach Angaben der Gewerkschaft ver.di wurde DAK-Gesundheit zum Jahreswechsel vom Bundesversicherungsamt (BVA) zur Erhebung eines Zusatzbeitrags von 1,5 Prozent gezwungen. Alleine im 1. Quartal 2016 verlor die Kasse daraufhin über 180.000 Mitglieder. In der Tarifrunde 2016 ging es also nicht nur um die Anpassung der Gehälter, sondern auch um Regelungen zum Personalabbau.

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und die DAK-Gesundheit haben sich in der laufenden Tarifrunde in der Nacht zum Dienstag auf ein Gesamtpaket geeinigt, dass der schwierigen Situation der Krankenkasse Rechnung trägt. Dies teilte die Gewerkschaft am Dienstag in Berlin mit. Das Paket sieht vor, dass die rund 14.000 Beschäftigten vom 01.09.2016...

Als angemeldeter Nutzer von krankenkassen direkt haben Sie neben dem vollen Lesezugriff für alle Inhalte weitere Vorteile:

  • Zeitlich unbegrenzte Recherchemöglichkeit im kompletten Archiv,
  • Persönliche Lese- und Merkliste mit Notizfunktion,
  • Sie erhalten neue Inhalte per E-Mail (optional)
  • Einrichtung eines individuellen GKV-Stellenalarms (Benachrichtigung über neue Stellenanzeigen per E-Mail),
  • Höhere Detailstufe bei den Daten der Krankenkassen,
  • Mehr Infos und Funktionen, z. B. beim Midijobrechner (vormals Gleitzonenrechner), bei Angaben zu Vorstandsbezügen, etc.
  • Zusätzliche Inhalte und Optionen beim GKV-Newsletter


GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik

Termine

Termine zu den Themen­bereichen Sozialver­sicherung, Krankenkassen und Karriere in der GKV:

Terminhinweise, Kalender
Weitere News

Gegen breite Kritik

Kabinett beschließt GKV-Finanzreform

Nach Einschätzung des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) beläuft sich das voraussichtliche Defizit der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) in 2023 auf rund 17 Milliarden... mehr


Neuer Expertenrat zur GKV-Finanzreform

Studie: Finanzlücke in 2023 deutlich größer als angenommen

Im Vorfeld der offiziellen Anhörung der Fachverbände zum Referentenentwurf des "Gesetzes zur finanziellen Stabilisierung der gesetzlichen Krankenversicherung" (GKV-Finanzstabilisierungsgesetz / GKV-FinStG)... mehr


Milliardenloch bei Krankenhäusern

Bundesländer kommen Pflicht zur Investitionsfinanzierung nicht nach

Die Bundesländer kommen ihrer gesetzlichen Verpflichtung zur Finanzierung der Krankenhausinvestitionen immer weniger nach. Aktuell tragen sie lediglich drei der notwendigen... mehr

mehr News ...