"Menschen überfordert" - SPD will Daseinsvorsorge verstaatlichen

18.03.2009·Mit der Bürgerversicherung will die SPD eine staatliche Vereinheitlichung der Versorgung aller Bürger herbeiführen. Sowohl der mündige Bürger als auch der Wettbewerb unter Kassen würden dabei zurücktreten.

Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) hält viele Bürger bei der Absicherung ihrer persönlichen Existenz für überfordert. Insbesondere die Verbesserung und Erhaltung der Gesundheit sei demzufolge Aufgabe und Verantwortung staatlicher Daseinsvorsorge. Dies geht aus einem aktuellen SPD-Eckpunktepapier zur Bundestagswahl 2009 hervor. Autor ist...

Als angemeldeter Nutzer von krankenkassen direkt haben Sie neben dem vollen Lesezugriff für alle Inhalte weitere Vorteile:

  • Zeitlich unbegrenzte Recherchemöglichkeit im kompletten Archiv,
  • Persönliche Lese- und Merkliste mit Notizfunktion,
  • Sie erhalten neue Inhalte per E-Mail (optional)
  • Einrichtung eines individuellen GKV-Stellenalarms (Benachrichtigung über neue Stellenanzeigen per E-Mail),
  • Höhere Detailstufe bei den Daten der Krankenkassen,
  • Mehr Infos und Funktionen, z. B. beim Midijobrechner (vormals Gleitzonenrechner), bei Angaben zu Vorstandsbezügen, etc.
  • Zusätzliche Inhalte und Optionen beim GKV-Newsletter


GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik

Termine

Termine zu den Themen­bereichen Sozialver­sicherung, Krankenkassen und Karriere in der GKV:

Terminhinweise, Kalender
Weitere News

Umfrage

Versicherte sehen Mängel im System der Gesundheitsversorgung

Die meisten Menschen sind mit der medizinischen Versorgung in Deutschland zwar zufrieden. Doch ein nicht unerheblicher Teil erlebt bereits Defizite.... mehr


Personeller Umbruch geplant

Experten kritisieren STIKO-Reform Lauterbachs

Die Mitglieder der Ständigen Impfkommission (STIKO) sollen nach dem Willen von Bundesgesundheitsminister Lauterbach künftig nur noch für maximal drei Amtsperioden... mehr


Änderungen ab 2024

Übergangsbereich für Midijobs bis 2.000 Euro wird angepasst

Durch die Anhebung des Mindestlohns zum 01.01.2024 ändern sich auch die Verdienstgrenzen für geringfügig entlohnte Beschäftigungen (Minijobs) und Midijobs im... mehr

mehr News ...