krankenkassen-direkt.de nutzt Cookies, um Ihnen
einen besseren Service zu bieten. Mehr Informationen
OK

Unabhängiges Informations- und Karriereportal für die gesetzliche Krankenversicherung
Freitag, 22.11.2019

News & Meldungen

Zusatzbeitragssatz 2020

GKV-Schätzerkreis errechnet Steigerung um mindestens 0,2 Punkte auf 1,1 Prozent

12.10.2019·Der GKV-Schätzerkreis hat die finanziellen Rahmenbedingungen der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) für die Jahre 2019 und 2020 geschätzt. Rechnerisch ergibt sich hieraus eine deutliche Beitragssteigerung zum kommenden Jahr. Ob diese jedoch von den Krankenkassen auch umgesetzt wird, bliebt noch offen.

In seiner diesjährigen Herbstsitzung kam der GKV-Schätzerkreis - bestehend aus Experten des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG), des Bundesversicherungsamtes (BVA) und des GKV- Spitzenverbandes - zu keiner einvernehmlichen Prognose der Höhe der Ausgaben der GKV für die Jahre 2019 und 2020. Die abweichenden Einschätzungen erklären sich aus einer unterschiedlichen Bewertung von Ausgabenentwicklungen im laufenden und im nächsten Jahr. Dies erklärte das BVA im Anschluss an die Sitzung am 11.10.2019 in Bonn. Bei der Schätzung der Einnahmen sowie der Zahl der Versicherten und Mitglieder der GKV für die Jahre 2019 und 2020 habe hingegen Einvernehmen erzielt werden können.

Schätzergebnis 2019

Die Einnahmen des Gesundheitsfonds werden auf 231,9 Milliarden Euro geschätzt. Dabei wurde der Bundeszuschuss in Höhe von 14,5 Milliarden Euro abzüglich des Anteils für die landwirtschaftliche Krankenkasse berücksichtigt. Die Zuweisungen aus dem Gesundheitsfonds betragen entsprechend der rechtlichen Vorgaben unverändert 231,1 Milliarden Euro.

Hinsichtlich der erwarteten Ausgaben im Jahr 2019 konnte kein Einvernehmen erzielt werden. Das BMG und das BVA gehen von Ausgaben in Höhe von 245,7 Milliarden Euro aus. Der GKV-Spitzenverband erwartet dagegen Ausgaben in Höhe von 246,0 Milliarden Euro.

Schätzergebnis 2020

Für das Jahr 2020 erwartet der Schätzerkreis Einnahmen des Gesundheitsfonds in Höhe von 240,3 Milliarden Euro inklusive des Bundeszuschusses von 14,5 Milliarden Euro abzüglich des Anteils für die landwirtschaftliche Krankenkasse. Hierbei ist eine Zuführung aus der Liquiditätsreserve in Höhe von 225 Millionen Euro berücksichtigt.

Hinsichtlich der erwarteten Ausgaben im Jahr 2020 konnte kein Einvernehmen erzielt werden. Die voraussichtlichen Ausgaben betragen nach Schätzung des BMG und des BVA 256,8 Milliarden Euro. Der GKV-Spitzenverband erwartet Ausgaben in Höhe von 258,6 Milliarden Euro. Ein Statement des GKV-Spitzenverbandes zur erwarteten Finanzsituation der Kassen in 2020 finden Sie unter "Links zum Thema".

Zusatzbeitragssatz 2020

Rechnerisch ergibt sich aus den Schätzergebnissen des BMG und des BVA für das Jahr 2020 eine Erhöhung des durchschnittlichen ausgabendeckenden Zusatzbeitragssatzes um 0,2 Prozentpunkte auf 1,1 Prozent. Dagegen resultiert aus der Schätzung des GKV-Spitzenverbandes rechnerisch eine Erhöhung des durchschnittlichen ausgabendeckenden Zusatzbeitragssatzes um 0,3 Prozentpunkte auf 1,2 Prozent. Das Bundesministerium für Gesundheit legt nach Auswertung der Ergebnisse des Schätzerkreises den durchschnittlichen Zusatzbeitragssatz für das Jahr 2020 fest und gibt ihn bis zum 01.11.2019 im Bundesanzeiger bekannt

Höhere Beitragssätze bei Kassen ungewiss

Mit der Anhebung des Zusatzbeitragssatzes würde der für 2020 prognostizierte Fehlbetrag zwischen Einnahmen und Ausgaben in der GKV rein rechnerisch ausgeglichen. Die entsprechende Umsetzung durch die Krankenkassen ist jedoch ungewiss. Der Hauptgrund sind die teils noch hohen Finanzreserven bei vielen Kassen. Diese werden bei der Schätzung des durchschnittlichen ausgabendeckenden Zusatzbeitragssatzes nicht berücksichtigt. Hinzu kommt eine Regelung im Versichertenentlastungsgesetz (VEG), wonach Krankenkassen ab 2020 zum Abbau ihrer Rücklagen verpflichtet sein können, bevor sie den Zusatzbeitragssatz anheben dürfen (vgl. "Links zum Thema").

Transparenz erhalten - Beitragssatzvergleich

Wie eine Krankenkasse mit ihrem Beitragssatz im wettbewerblichen Umfeld dasteht, kann jeweils dem Beitragsvergleich von krankenkassen-direkt.de (vgl. Box) entnommen werden. Auch eine mögliche Beitragsersparnis bei Kassenwechsel wird interaktiv anhand des Entgelts errechnet. Wer zeitnah über die bis zum Jahreswechsel anstehenden Beitragsanpassungen der Kassen informiert werden möchte, kann zudem den kostenfreien GKV-Newsletter bestellen, der einmal pro Woche per E-Mail erscheint.

 

Immer aktuell - der kostenfreie GKV-Newsletter:

GKV-Newsletter

Info|Hilfe|Datenschutzerklärung


Termine

Terminhinweis zu den Themen Krankenkasse, Gesundheitspolitik und Karriere in der GKV:

Termine
Weitere News

Kabinettsbeschlüsse

Beitragssenkung bei Betriebsrenten und zur Arbeitslosenversicherung

Betriebsrentner müssen künftig weniger Beiträge zahlen. Ab 01.01.2020 soll ein Freibetrag von 159,25 Euro gelten. Das hat das Bundeskabinett am...

 

Pflicht zur Impfung

Bundestag beschließt Masernschutzgesetz

Künftig ist schon beim Eintritt in die Kindertagesstätte oder Schule ein altersgerechter Masernimpfschutz nachzuweisen. Auch Personen, die in Gemeinschafts- und...

 

Gesundheits-Apps auf Rezept

Bundestag beschließt Digitale-Versorgung-Gesetz (DVG)

Trotz bestehender Sicherheitsmängel beim Anschluss der Arztpraxen an die Telematikinfrastruktur (TI) sollen die Möglichkeiten zum Zugriff auf das Datennetz forciert...

mehr News...