Deutscher Bundestag|13.03.2020

PRESSEMITTEILUNG

Lungenkrankheit Covid-19
Förderung der Impfstoffforschung

Berlin (kkdp)·Das Bundesforschungsministerium engagiert sich im Rahmen der Coalition for Epidemie Preparedness Innovations (CEPI) für die Impfstoffentwicklung im Kampf gegen das Coronavirus. CEPI habe bereits rund 20 Millionen US-Dollar für die Förderung von vier Partnerschaften zur raschen Impfstoffentwicklung gegen die vom Coronavirus ausgelöste Lungenkrankheit Covid-19 vergeben, heißt es in der Antwort (19/17681) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/17264) der FDP-Fraktion.

Insgesamt wolle CEPI bis zu 100 Millionen Dollar für die Entwicklung von Impfstoffen gegen Covid-19 bereitstellen. Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) arbeite zudem aktiv an der Entwicklung von Testmethoden, die der Bestimmung der Immunogenität (Fähigkeit eines Stoffes, eine Immunreaktion auszulösen) von neu entwickelten Sars-CoV-2-spezifischen Impfstoffen dienen solle.

Pressekontakt:

Telefon: +49 (0)30 227 35642
(montags bis donnerstags 8.30 bis 17.00 Uhr,
freitags 8.30 bis 14.00 Uhr)
Fax: +49 (0)30 227 36001


GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik

Immer aktuell
GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik