Deutscher Bundestag|05.05.2020

PRESSEMITTEILUNG

Effizienter Datenaustausch mit DEMIS

Berlin (kkdp)·Mit der Einführung des Deutschen Elektronischen Melde- und Informationssystems für den Infektionsschutz (DEMIS) sollen Daten zwischen Behörden schneller übermittelt werden können. Dank einer durchgängig elektronischen Informationsverarbeitung werde der Datenaustausch zwischen Landesbehörden, Gesundheitsämtern und dem Robert Koch-Institut (RKI) effizienter gestaltet, heißt es in der Antwort (19/18831) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/18506) der AfD-Fraktion.

Derzeit werde ein Konzept erstellt, wie auf Basis der bisher geleisteten Vorarbeiten zu DEMIS in wenigen Wochen die elektronische Meldung von SARS-CoV-2-Erregernachweisen von Laboren an die Gesundheitsämter umgesetzt werden könne.

Inwieweit es aufgrund der aktuellen Epidemie bei der weiteren Entwicklung des Gesamtsystems zu Verzögerungen kommen werde, sei noch nicht absehbar. Es sei davon auszugehen, dass ein Großteil des geplanten Funktionsumfangs von DEMIS bis 2022 umgesetzt werden könne.

Pressekontakt:

Telefon: +49 (0)30 227 35642
(montags bis donnerstags 8.30 bis 17.00 Uhr,
freitags 8.30 bis 14.00 Uhr)
Fax: +49 (0)30 227 36001


GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik

Immer aktuell
GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik