Deutscher Bundestag|30.04.2020

PRESSEMITTEILUNG

Fachärzte im Kampf gegen Infektionen

Berlin (kkdp)·Deutschland verfügt nach Angaben der Bundesregierung über eine große Zahl von Fachärzten und fachlichen Einrichtungen zur Bekämpfung einer Epidemie. So wurden Ende 2018 insgesamt 1.149 Fachärzte für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie registriert, wie aus der Antwort (19/18618) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/18012) der FDP-Fraktion hervorgeht.

Hinzu kamen 212 Fachärzte für Hygiene und Umweltmedizin sowie 769 Fachärzte mit einer Zusatzweiterbildung Infektiologie.

Zur personellen Stärkung dieser Berufsgruppen sei 2013 das Hygieneförderprogramm ins Leben gerufen worden, das wichtige Impulse für die Ausstattung der Krankenhäuser mit qualifiziertem Hygienefachpersonal gegeben habe.

In Deutschland gibt es den Angaben zufolge einen Ständigen Arbeitskreis der Kompetenz- und Behandlungszentren für Krankheiten durch hochpathogene Erreger (STAKOB), der vom Robert-Koch-Institut (RKI) koordiniert wird. In den Behandlungszentren stünden Sonderisolierstationen, etwa für Ebola-Patienten, bereit. Solche Behandlungszentren gebe es in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Leipzig, München und Stuttgart.

Pressekontakt:

Telefon: +49 (0)30 227 35642
(montags bis donnerstags 8.30 bis 17.00 Uhr,
freitags 8.30 bis 14.00 Uhr)
Fax: +49 (0)30 227 36001


GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik

Immer aktuell
GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik