Deutscher Bundestag|31.08.2020

PRESSEMITTEILUNG

Rund 26.000 Beatmungsgeräte bestellt

Berlin (kkdp)·Auf dem Höhepunkt der Corona-Epidemie hat das Bundesgesundheitsministerium mit sechs Herstellern von Medizintechnik Verträge über die Lieferung von insgesamt 26.281 Beatmungsgeräten geschlossen. Aufgrund der positiven Entwicklung des Pandemiegeschehens führe das Ministerium derzeit Verhandlungen mit den Herstellern zur Änderung der Kaufverträge mit dem Ziel, die Zahl der zu liefernden Geräte zu reduzieren, heißt es in der Antwort (19/21807) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/21455) der FDP-Fraktion.

Mit zwei Herstellern seien bereits Änderungsvereinbarungen zur Reduzierung der Mengen um insgesamt 2.500 Beatmungsgeräte vereinbart worden. Die übrigen Verhandlungen liefen noch. Bisher wurden den Angaben zufolge 7.691 Geräte geliefert. Die Auslieferung der Beatmungsgeräte wird voraussichtlich im Dezember 2020 abgeschlossen sein.

Pressekontakt:

Telefon: +49 (0)30 227 35642
(montags bis donnerstags 8.30 bis 17.00 Uhr,
freitags 8.30 bis 14.00 Uhr)
Fax: +49 (0)30 227 36001


GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik

Immer aktuell
GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik