Deutscher Bundestag|04.02.2021

PRESSEMITTEILUNG

Rund 740 Millionen Euro für die Impfstoffentwicklung

Berlin (kkdp)·Mit rund 740 Millionen Euro hat der Bund drei deutsche Biotechnologieunternehmen gefördert, um einen Corona-Impfstoff zu entwickeln. Das geht aus der Antwort (19/26324) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/25926) der FDP-Fraktion hervor.

Demnach hat die Mainzer Firma Biontech die mit Abstand höchste Fördersumme von rund 375 Millionen Euro erhalten, von denen rund 327 Millionen Euro 2020 bereits abgerufen wurden. Für das Tübinger Unternehmen Curevac wurden rund 251 Millionen Euro bewilligt und rund 103 Millionen Euro bereits abgerufen.

Schließlich erhielt die Firma IDT Biologika aus Dessau-Roßlau eine Fördersumme in Höhe von rund 114 Millionen Euro, von denen rund 20 Millionen Euro 2020 bereits abgerufen wurden.

Zu den Fördervoraussetzungen gehört den Angaben zufolge, dass die Firmen einen angemessenen Anteil der Produktion eines zugelassenen Impfstoffs für die bedarfsgerechte Versorgung in Deutschland zugänglich machen.

Pressekontakt:

Telefon: +49 (0)30 227 35642
(montags bis donnerstags 8.30 bis 17.00 Uhr,
freitags 8.30 bis 14.00 Uhr)
Fax: +49 (0)30 227 36001


GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik

Immer aktuell
GKV-Newsletter
GKV-Newsletter - "einfach" informiert bleiben

Der kostenfreie Infoservice zur GKV und Gesundheitspolitik